1. Allgemeines
Die AGB der Werbeagentur Dunzer (nachfolgend DigiProm genannt) gelten für alle Lieferungen und Dienstleistungen,
die DigiProm gegenüber dem Auftraggeber erbringt. In Ergänzung zu den AGB von DigiProm gelten die Allgemeinen
Bedingungen für den Verkauf und die Lieferung von Organisations-, Programmierleistungen und Werknutzungsbewilligungen
von Softwareprodukten und die Allgemeinen Bedingungen für den Verkauf von Softwaresupportleistungen, herausgegeben
vom Fachverband Unternehmensberatung und Datenverarbeitung, in der jeweils geltenden Fassung. Diese Bedingungen gelten
als verbindlich für den gesamten gegenwärtigen und zukünftigen Geschäftsverkehr mit DigiProm, selbst wenn nicht ausdrücklich
darauf Bezug genommen wird. Aufträge gelten erst nach Klarstellung aller Einzelheiten durch schriftliche Bestätigung als
angenommen. Von den AGB abweichende Vereinbarungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

2. Preise und Zahlung
Sofern nicht anders vereinbart, gelten die im Anbot oder Bestellformular angeführten Preise exklusive Umsatzsteuer.
Preisänderungen bleiben vorbehalten. Sollten sich die Kosten bis zum Zeitpunkt der Lieferung erhöhen, so ist DigiProm berechtigt,
die Preise anzupassen. Die Preise gelten ab Lager DigiProm, ausschließlich Verpackung und Verladung. Bei Aufträgen, die mehrere
Einheiten umfassen, ist DigiProm berechtigt, nach Lieferung jeder einzelnen Einheit oder Leistung, Rechnung zu legen. Zahlungen
sind, sofern nicht anders vereinbart, prompt bei Rechnungserhalt ohne Abzug fällig. Bei Zahlungsverzug ist DigiProm berechtigt,
sämtliche daraus entstehende Spesen und Kosten, auch Kosten des notwendigen Einschreitens von Inkassounternehmen oder
Anwälten, sowie bankübliche Verzugszinsen zusätzlich zu verrechnen. Darüber hinaus ist DigiProm berechtigt, Lieferungen und
Leistungen mit schriftlicher Verständigung an den Auftraggeber bis zur vollständigen Bezahlung auszusetzen, oder das Vertrags-
verhältnis mit sofortiger Wirkung aufzulösen.

2.1 Die angegebenen Preise bei Onlinediensten enthalten keine Nutzungskosten von Übertragungseinrichtungen
(z.B. Telefongebühren, Standleitungskosten)

2.2 Die Gegenverrechnung mit offenen Forderungen gegenüber DigiProm und die Einbehaltung von Zahlungen wegen nicht voll-
ständiger Lieferung, Garantie- oder Gewährleistungsansprüchen, oder Bemängelungen ist ausgeschlossen.

3.0 Lieferbedingungen
Die Lieferung erfolgt auf Rechnung und Gefahr des Vertragspartners ab Versandort.
Teillieferungen sind zulässig. Die Wahl der Versandart bleibt, sofern nicht anders vereinbart, DigiProm überlassen. Wenn vom
Vertragspartner gewünscht, kann eine Versicherung zu dessen Lasten abgeschlossen werden.

3.1 Liefertermine:
DigiProm ist bestrebt die vereinbarten Liefertermine möglichst genau einzuhalten. Wird der angegebene Liefertermin um mehr
als 30 Tage überschritten, ist der Auftraggeber berechtigt, nach Setzung einer weiteren, mindestens 14-tägigen Nachfrist mittels
eingeschriebenen Briefes vom Vertrag zurückzutreten. Bei Liefer- und Leistungsverzögerungen aufgrund höherer Gewalt oder
aufgrund von Ereignissen, die außerhalb des Verantwortungsbereiches von DigiProm liegen, verlängern sich die Lieferfristen
entsprechend der Dauer der Liefer- und Leistungsverzögerungen.

3.2 Tritt der Vertragspartner aus Gründen, die nicht von DigiProm zu verantworten sind, vom Vertrag zurück, so gilt ein
Schadenersatz in der Höhe des DigiProm nachweisbar entstandenen Aufwandes, zumindest aber von 20 % des Nettoauftragswertes
als vereinbart, wobei das richterliche Mäßigungsrecht ausgeschlossen wird.

4.0 Eigentumsvorbehalt
Die gelieferten Waren bleiben bis zur restlosen Bezahlung (einschließlich Zinsen und Kosten) uneingeschränktes Eigentum von
DigiProm. Der Auftraggeber hat für diese Zeit für die ordnungsgemäße Instandhaltung (Wartung und Reparatur) auf seine Kosten
zu sorgen. Im Falle der Weiterveräußerung durch den Auftraggeber an einen Dritten tritt der Auftraggeber die ihm resultierende
Kaufpreisforderung schon jetzt an DigiProm ab und verpflichtet sich, beim Verkauf an den Dritten diesen von der Abtretung des
Kaufpreises an DigiProm zu verständigen und DigiProm den Namen des Dritten bekanntzugeben.

5.0 Gewährleistung
Sofern nichts vereinbart beträgt die Gewährleistungsfrist 6 Monate. Keine Gewähr leistet DigiProm für Mängel, die aufgrund von
unsachgemäßer Verwendung, Installation, Veränderungen oder Eingriffen durch den Vertragspartner, seiner Mitarbeiter, oder durch
Dritte beruhen. Treten bei vertragsmäßiger Nutzung Fehler auf, hat der Auftraggeber diese unverzüglich in nachvollziehbarer Form
unter Angabe der für die Fehlerbehebung zweckdienlichen Informationen schriftlich zu melden. Voraussetzungen für den Anspruch
auf Fehlerbeseitigung ist, dass der Fehler reproduzierbar ist oder durch maschinell erzeugte Ausgabe aufgezeigt werden kann.
Ein Verstoß gegen die vorstehenden Verpflichtungen schließt etwaige Gewährleistungsansprüche aus. Gewährleistungspflichtige
Mängel werden nach dem Ermessen von DigiProm entweder durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung behoben. Die Wandlung
oder Preisminderung wird einvernehmlichausgeschlossen.

5.1 DigiProm übernimmt keine Gewähr, dass der Liefergegenstand für die Zwecke des Kunden wirtschaftlich oder technisch
brauchbar ist. Die Verantwortung für Soft- und Hardwareauswahl, für Installation, Gebrauch, erwartete Ergebnisse sowie
Datenschutz liegt ausschließlich beim Auftraggeber.
5.2 DigiProm kann die Vergütung ihres Aufwandes verlangen, soweit sie auf Grund einer Fehlermeldung tätig geworden ist,
ohne dass der Auftraggeber einen Fehler nachweisen konnte.

6.0 Garantie
Die von den Vorlieferanten gewährten Garantiebedingungen gelten auch für die Abnehmer von DigiProm. Die jeweilige
Garantiefrist beginnt mit dem Tag der Erstlieferung durch DigiProm - Mangelbehebungen bewirken keine Garantiefristverlängerung.
DigiProm haftet nicht für Angaben in Prospekten, Zeitschriften usw. Bei Drittlieferungen ist DigiProm berechtigt, seine gegen den
Vorlieferanten bestehenden Garantieansprüche mit schuldfreier Wirkung an den Vertragspartner von DigiProm abzutreten. Im Falle
eines Garantieanspruches muss der Vertragspartner den Verkaufsgegenstand zusammen mit einer ausführlichen Fehlerbeschreibung
und den für den Garantienachweis notwendigen Lieferschein- und Rechnungskopien auf seine Kosten und Gefahr zu den Geschäfts-
räumen von DigiProm bringen bzw. lassen und auch wieder von dort abholen bzw. lassen.

7.0 Haftung
DigiProm haftet nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Bei Liefer- und Leistungsverzögerungen aufgrund höherer Gewalt
oder aufgrund von Ereignissen, die außerhalb des Verantwortungsbereiches von DigiProm liegen, insbesondere bei Streik,
behördliche Anordnung, Aussperrung, auch wenn sie beim Lieferanten oder Sublieferanten eintreten, wird auch bei verbindlichen
Fristen und Terminen keine Haftung übernommen. Termine und Fristen verlängern sich entsprechend der Dauer der Liefer-
und Leistungsverzögerungen. DigiProm übernimmt keine Haftung bzw. Schadensvergütung für Schäden, Kapital- und Zinsverluste,
die durch Maschinenfehler und/oder Störungen, Lieferzeitüberschreitungen sowie durch Lieferzeit bei Ersatzteilen entstehen.

7.1 Internet
Der Zugang ins Internet erfolgt auf eigene Gefahr des Vertragspartners. DigiProm haftet nicht für Schäden, die durch Daten,
die aus dem Internet gezogen werden, entstehen. DigiProm trägt keine Haftung für: die ununterbrochene Zugänglichkeit, die
Herstellung der gewünschten Verbindungen, die Erhaltung gespeicherter Daten, die Geschwindigkeit des Datenflusses, den Inhalt,
die Richtigkeit, die Vollständigkeit und die Aktualität übermittelter und/oder vorhandener zugänglicher (auch im Internet) Daten,
die Freiheit von Rechten Dritter hinsichtlich vorhandener Daten, die Wahrung des Urheberrechtes des Kunden selbst, Missbrauch
durch Dritte, Folgeschäden bei unsachgemäßer Installation der Software. Weiters haftet DigiProm nicht, daß und wann elektron.
Postsendungen beim Empfänger einlangen. Der Vertragspartner von DigiProm wird ausdrücklich auf die Vorschriften des Porno-
graphiegesetzes, BGBl. 1950/97 idgF, das Verbotsgesetz vom 8. Mai 1945, StGBl 13 idgF und die einschlägigen Vorschriften des
Strafgesetzbuches hingewiesen, wonach die Übermittlung, Verbreitung und  Ausstellung bestimmter Inhalte gesetzlichen Beschränk-
ungen unterliegt. Der Vertragspartner verpflichtet sich, diese Rechtsvorschriften zu beachten und gegenüber DigiProm die alleinige
Verantwortung für die Einhaltung dieser Rechtsvorschriften zu übernehmen. Der Vertragspartner verpflichtet sich, DigiProm von
jedem Schaden freizuhalten, der durch die von ihm in Verkehr gebrachten Nachrichten und Daten entsteht, insbesondere von
Privatanklagen wegen übler Nachrede, Beleidigung oder Kreditschädigung (§111, 115, 152 StGB), durch Verfahren nach dem
Mediengesetz, dem Urheberrechtsgesetz oder wegen zivilrechtlicher Ehrenbeleidigung und/oder Kreditschädigung (§1330 ABGB).
Der Vertragspartner verpflichtet sich weiters zur Einhaltung der Vorschriften des Telekommunikationsgesetzes BGBl 1997 I/100
und der einschlägigen fernmelderechtlichen Normen, insbesondere der Unterlassung der Verwendung von Telekommunikations-
anlagen für anzeigepflichtige Dienste ohne vorherige Anzeige, konzessionspflichtige Dienste oder durch andere Rechtsvorschriften
Beschränkungen unterworfenen Nutzungen.

7.2 Für Liefer- und Leistungsverzögerungen, die im Zuge von Ausfällen oder Nichtverfügbarkeit der PTA im Leitungsnetz,
Kommunikationszentren anderer Betreiber, oder anderen Anbietern entstehen können, wird keine Haftung übernommen.

7.3 Eine Haftung für Folgeschäden und entgangenem Gewinn, sowie der Ersatz von Sachschäden nach dem Produkthaftungsgesetz,
wird in jedem Fall einvernehmlich ausgeschlossen.

8.0 Datenschutz und Sicherheit
DigiProm ist berechtigt, Vermittlungsdaten (§ 87 TKG), personenbezogene Vermittlungsdaten für Zwecke der Verrechnung des
Entgelts zu speichern. Nicht personenbezogene Verbindungsdaten und sonstige Logs können zum Schutz eigener und fremder
Rechner gespeichert und ausgewertet sowie zur Behebung technischer Mängel verwendet werden. Inhaltsdaten werden weder
ausgewertet, noch über das technisch notwendige Mindestmaß hinaus zwischengespeichert.

8.1 Weder diese Daten, noch Inhalts- oder sonstige Kundendaten werden außerhalb des Rahmens der gesetzlichen Erfordernisse
oder der Notwendigkeiten zum Betreiben eines Internetknotens an Dritte weitergegeben. Insbesonders müssen Routing- und
Domaininformationen bekanntgemacht werden. Der Vertragspartner erklärt sich ausdrücklich damit einverstanden. Persönliche
Nachrichten und Daten der Vertragspartner werden nicht eingesehen.

8.2 DigiProm ergreift alle technisch möglichen und bekannten Maßnahmen, um die bei ihr gespeicherten Daten zu schützen.
DigiProm ist jedoch nicht dafür verantwortlich, wenn es jemandem auf rechtswidrige Art und Weise gelingt, an diese Daten heran-
zukommen und sie weiterzuverwenden. Die Geltendmachung von Schäden der Vertragspartei oder Dritter gegenüber DigiProm
 aus einem derartigen Zusammenhang wird einvernehmlich ausgeschlossen.

8.3 DigiProm behält sich vor, Vertragspartner, bei denen der begründete Verdacht besteht, dass von ihrem Anschluss Netz-
aktivitäten ausgehen, die entweder sicherheits- oder betriebsgefährdend für DigiProm oder andere Rechner, gesetzwidrig
oder belästigend (gem. § 101 TKG) sind, unverzüglich und ohne Vorwarnung physisch und/oder logisch vom Internet zu trennen.
Die Kosten der Erkennung und Verfolgung der Aktivitäten, der Unterbrechung der Verbindung und jeglicher Reparaturen werden
mit den zum jeweiligen Zeitpunkt von DigiProm üblicherweise verrechneten Stundensätzen dem Vertragspartner verrechnet.
Haftungen von DigiProm auch gegenüber Dritten aufgrund der Abtrennung vom Internet werden für diese Fälle ausgeschlossen.

8.4 DigiProm ist berechtigt, personenbezogene Daten der Vertragspartner, insbesondere Name, akademischer Grad, Adresse,
Telefonnummer, E-Mail-Adresse und Geburtsdatum in jenem Umfang zu ermitteln und zu verarbeiten, in welchem dies vom
berechtigten Zweck des Datenver- arbeiters umfasst ist. Die Weitergabe von personenbezogenen Kundendaten erfolgt
auf gesetzliche Grundlage. Insbesondere ist DigiProm gem. § 100 Abs. 3 TKG ermächtigt belästigten Internet-Teilnehmern die
Identität des  Verursachers bekannt zu geben. Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass DigiProm Kundendaten gem. § 96 TKG
 zur Erstellung eines Teilnehmerverzeichnisses verwenden kann.

9.0 Zusätzliche Bestimmungen bei Lieferung von Software
Bei individuell von DigiProm erstellter Software ist der Leistungsumfang durch eine vom Vertragspartner gegengezeichnete Leistungs-
beschreibung (Systemanalyse) bestimmt. Die Lieferung umfasst den auf den bezeichneten Anlagen ausführbaren Programmcode und
eine Programmbeschreibung. Die Weitergabe von Software an Dritte, auch deren kurzfristige Überlassung, ist ausgeschlossen.
Die Rechte  an den Programmen und der Dokumentation verbleiben bei DigiProm und unterliegen den Copyrightbestimmungen.
Es wird darauf aufmerksam  gemacht, dass es nach technischem Stand nicht möglich ist, Computer-Software so herzustellen, dass
sie in allen Anwendungen und  Kombinationen fehlerfrei arbeitet. Gegenstand des Vertrages ist daher nur eine Software, die im
Sinne der Programmschreibung und der Benutzeranleitung fehlerfrei arbeitet. Für die fehlerfreie Funktion gelieferter Software in
bestimmten Kombinationen und Anwendungen  leistet DigiProm nur dann Gewähr, wenn dies ausdrücklich schriftlich zugesagt wurde.
Bei Lieferung von defekten Disketten, CDs erhalten Sie umgehend Ersatz. Für Schäden, die durch eventuell defekte Disketten,
CDs verursacht werden, wird keine Haftung übernommen. Weiters wird nicht für Schäden, die durch Missbrauch oder Veränderung
der Software verursacht wird, gehaftet. Disketten sind vor Installation auf Viren zu prüfen.

9.1 Mit der Bestellung lizenzierter Software von Dritten bestätigt der Vertragspartner die Kenntnis des Leistungsumfanges dieser
Software und der Lizenzbestimmungen. Software, die als "Public Domain" oder als "Shareware" klassifiziert ist, wird keine wie immer
geartete Gewähr übernommen. Die für diese Software vom Autor angegebenen Nutzungsbestimmungen oder allfällige Lizenz-
regelungen sind zu beachten.

10.0 Zusätzliche Bestimmungen bei Firewalls
DigiProm weist darauf hin, dass trotz größtmöglicher Sorgfalt im Rahmen des jeweiligen Stands der Technik, die absolute Sicherheit
von Firewall-Systemen nicht gewährleistet werden kann. Es wird daher die Haftung von DigiProm aus dem Titel der Gewährleistung
oder des Schadenersatzes für allfällige Nachteile ausgeschlossen, die dadurch entstehen, dass installierte Firewall-Systeme umgangen
oder außer Funktion gesetzt werden. DigiProm weist darauf hin, dass Haftung für Anwendungsfehler des Vertragspartners oder seiner
Gehilfen und Mitarbeiter ebenso nicht übernommen wird, wie im Falle eigenmächtiger Abänderungen der Software oder Konfiguration
ohne Einverständnis von DigiProm.

11.0 Zusätzliche Bestimmung bei Dienstleistungen
Die Vertragsdauer bei Internetnutzungsverträgen beträgt, wenn nicht anders vereinbart, 12 Monate. Nach Ablauf von 12 Monaten
verlängert sich der Vertrag automatisch auf unbestimmte Zeit, sofern er unter Einhaltung einer 3-monatigen Kündigungsfrist nicht
schriftlich gekündigt wird. DigiProm ist zur sofortigen Vertragsauflösung bei Vorliegen wichtiger Gründe jederzeit berechtigt, ohne
dass der Kunde daraus Ansprüche gegenüber DigiProm ableiten kann, z.B. wenn über das Vermögen des Kunden der Konkurs oder
Ausgleich eröffnet wurde oder seine Zahlungsunfähigkeit eintritt, wenn der Kunde in Zahlungsverzug gerät und die Zahlung trotz
einmaliger Mahnung nicht erfolgt, wenn der Kunde die Zugriffsmöglichkeit auf die angebotenen Dienste missbräuchlich nutzt,
rechtswidrige Handlungen bei der Informationsübermittlung begeht, gegen gesetzliche Vorschriften oder behördliche Auflagen
verstößt  oder sonst die öff. Ordnung, Sicherheit und Sittlichkeit gefährdet. Im Falle der Kündigung oder sofortiger Auflösung des
Vertrages ist die Rückvergütung bereits bezahlter Beiträge ausgeschlossen. Weiters wird die zur Bearbeitung der Beschwerden
benötigte Zeit, mit dem zum jeweiligen Zeitpunkt von DigiProm üblicherweise verrechneten Stundensatz, dem Vertragspartner
verrechnet. Bei Vertragsauflösung  werden Teilnehmerkennungen, diverse Passwörter, Web-Space, elektr. Postfa(ä)ch(er)
und dessen Inhalt unverzüglich gelöscht.

11.1 Der Vertragspartner ist verpflichtet, seine Passwörter geheimzuhalten. Für Schäden die durch mangelhafte Geheimhaltung
der Passwörter durch den Vertragspartner oder durch Weitergabe an Dritte entstehen, haftet dieser.

11.2
Die Nutzung der DigiProm -Dienstleistungen durch Dritte, sowie die Weitergabe von
DigiProm-Dienstleistungen an Dritte, bedarf der ausdrücklichen, schriftlichen Zustimmung von DigiProm.

11.3 Die IP-Konnektivität zu anderen Netzbetreibern erfolgt nach Maßgabe der Möglichkeiten. Die Benutzung anderer Netze
unterliegt den Nutzungsbeschränkungen der jeweiligen Betreiber (Acceptable Use Policy). Ebenso kann es durch Maßnahmen
gegen belästigende E-Mails zu Beschränkungen der E-Mail Erreichbarkeit kommen.

11.4 Der Vertragspartner anerkennt die Notwendigkeit der Einhaltung der Standards RFC1009, RFC1122, RFC1123 und RFC1250.
Falls durch Nichteinhaltung obiger Standards DigiProm oder anderen Netzwerkteilnehmern Schaden erwächst, behält sich DigiProm
vor, die Konnektivität bis zur Erfüllung der erwähnten Standards einzuschränken und den Aufwand, der durch Nichteinhaltung dieser
Standards  entstanden ist, mit dem zum jeweiligen Zeitpunkt von DigiProm üblicherweise verrechneten Stundensatz dem Vertrags-
partner zu verrechnen.

12.0 Schulungen, Urheberschutz

Leistungen im Rahmen von Schulungen werden entweder vom Geschäftsinhaber oder durch das von ihm eingesetzte qualifizierte
Personal erbracht. Bei Schulungen auf der eigenen Hardware von DigiProm ist es untersagt, eigene Software mitzubringen und
zu benutzen (Urheberschutz). An allen Zeichnungen, Entwürfen, Konzeptionen, Dokumentationen und Schulungsunterlagen behält
 sich DigiProm das ausdrückliche Eigentums- und Urheberrecht vor. Solche Unterlagen werden dem Auftraggeber persönlich
anvertraut und dürfen ohne schriftliche Genehmigung weder Dritten zugänglich gemacht noch kopiert werden.

13.0 Erfüllungsort, Gerichtsstand und Rechtswahl
Erfüllungsort beider Vertragspartner ist Wien. Für etwaige Streitigkeiten aus dem Rechtsgeschäft wird die ausschließliche
Zuständigkeit des sachlich zuständigen Gerichtes in Wien vereinbart. Es gilt ausschließlich österreichisches Recht.